[ zum Seitenanfang Berichte ] | [ zur Startseite ADFC Laatzen ]

26.09.2019:
Bericht aus der öffentlichen Sitzung des Stadtentwicklungsausschuss (StEw) am 17.06.2019

Prinzipiell wird hier nur über radverkehr-relevante Tagesordnungspunkte und darüber auch nur ausschnittsweise berichtet.
Von ⇒[ Rüdiger ]

  • Radfahrer und Fußgänger nur auf Wirtschaftswegen zum zukünftigen Gewerbegebiet Rethen-Ost
    Der ADFC hat noch einmal nachgefragt, da im Protokoll der Sitzung vom 25.02.2019 zur Anfrage des ADFC "nur" dargestellt wurde: "Berücksichtigung des ÖPNV und Erreichbarkeit mit dem Fahrrad".
    Die Stadtverwaltung gab dazu an, dem ADFC schriflich detailliert zu antworten.
    Es blieb dabei, dass Wirtschaftswege zum Erreichen des Gewerbegebiets Rethen-Ost für Radfahrer und Fußgänger genutzt werden müssen und dass werder Beleuchtung und Winterdienst vorgesehen seien.
    Mehr dazu auch ⇒[ hier lesen ].
    Von anderen Mitgliedern im StEw wurde das Thema nicht aufgegriffen.

  • Vorgesehene Tagesordnungspunkte zum Verkehrsentwicklungsplan verschoben
    Alle für diese Sitzung vorgesehenen Tagesordnungspunkte zum Verkehrsentwicklungsplan - diverse Anfragen und Anträge der Politik - wurden per Abstimmung verschoben.
    Über die einzelnen Punkte aus dem Verkehrsentwicklungsplan und die Anfragen/ Anträge soll dann diskutiert und abgestimmt werden, wenn die entsprechenden Punkte zur Umsetzung anstehen.
    Eine Auswahl der Anfrage/ Anträge, die insbesondere den Radverkehr betreffen, findet man hier:
    1. Aussetzen der Maßnahme für den Radverkehr bis ..  ⇒[ hier lesen ].
    2. U.a. Beibehaltung 50 km/h, Beibehaltung gemeinsamer Geh-/ Radweg ..  ⇒[ hier lesen ].
    3. U.a. Beibehaltung gegenläufigen Radverkehrs ..  ⇒[ hier lesen ].
  • Weitere Dokumente befinden sich auf dem öffentlichen Web-Server der Stadtverwaltung Laatzen: ⇒[ hier ].

  • Diskussion über weitere 30 km/h-Abschnitte
    Ausgehend vom Vorschlag, die Engstelle der Hildesheimer Straße in Gleidingen im Bereich zwischen Thorstraße und Am Leinkamp auf 30 km/h zu beschränken, auch weitere Engstellen der Hildesheimer Straße in Laatzen auf 30 km/h zu beschränken, wurde von einem Teil der Mitglieder des StEws zu bedenken gegeben, dass dies zu Staus führen würde und dass dies nicht im Sinne einer Stadt wie Laatzen sein könne.
    Zu einer geringeren Lärmentwicklung würden 30 km/h auch nicht führen. Ein Mitglied des StEws meinte, Lärmverursacher sei der Schienenverkehr und man müsste die Deutsche Bahn verklagen.


[ nach oben ] | [ zum Seitenanfang Berichte ] | [ zur Startseite ADFC Laatzen ]